Symposium zu Großobjekten

„Blickwinkel – Hafenkulisse mit Rostcharme oder Chance auf authentischen Erhalt? Großobjekte im Fokus“

Donnerstag - Samstag, 24. - 26. Mai 2018


Im Hafenmuseum Hamburg findet unter dem Motto „1,2,3 Großobjekte im Fokus“ vom 24. Mai bis 26. Mai 2018 eine Tagung des Verbands der Restauratoren statt. In diesem Verband sind zurzeit 3.000 Restauratoren aller Fachrichtungen in Deutschland zusammengeschlossen. Dadurch ist der VDR zentraler Ansprechpartner für Politik, Wissenschaft, Lehre und Öffentlichkeit in allen Fragen der Konservierung und Restaurierung von Kunst und Kulturgut. Hauptanliegen des VDR sind der Schutz und die sachgerechte Bewahrung von Kunst und Kulturgut unter Respektierung seiner materiellen, kunsthistorischen und ästhetischen Bedeutung.

Die umfangreiche Sammlung des Hafenmuseums Hamburg sowie der Aufbau des Deutschen Hafenmuseums mit dem neuen Leitobjekt des Segelfrachtschiffs PEKING sind Anlass, über den Umgang mit technischem Kulturgut zu sprechen. Gerade bei technischen Großobjekten, insbesondere bei der Freilandaufstellung, gerät die Forderung nach unverfälschtem Substanzerhalt in Konflikt mit den Verwitterungen und Beschädigungen durch die Umwelt. Hauptprobleme sind dabei Korrosion durch Wasser und Sonnenstrahlung sowie die Veränderungen der unterschiedlichen Materialien von Metall über Holz bis zu Kunststoffen durch Witterungseinflüsse. Eine Vielzahl hochkarätiger Referent/innen gibt Einblick in Praxisfelder und aktuelle Forschungsansätze, um die Großobjekte möglichst unverfälscht erhalten zu können.

Die VDR Fachgruppe Industrielles Kulturgut/Kulturgut der Moderne wird mit der Veranstaltungsreihe „… 3, 2, 1!“ in den folgenden Jahren an drei unterschiedlichen Arealen der Industriekultur das Verständnis für und die Bereitschaft zum Erhalt des Kulturguts der Moderne fördern. Nach einer Exkursion, die im Oktober 2017 zu Großobjekten im Hamburger Hafen führte, geht es weiter mit einem Symposium am Museum der Arbeit/Hafenmuseum im Hamburger Hafen.

Mit dem Anspruch an eine authentische Erhaltung von Großobjekten der Industriekultur potenzieren sich zumeist die Frage- und Problemstellungen: Welche Konsequenzen zeigt eine Erhaltung in Funktion an? Was bedeutet eine Stilllegung? Wird die Statik gefährdet sein? Können Beschichtungen sinnvoll erhalten werden? Wie kann eine regelmäßige Wartung gewährleistet werden? Und wie überschaubar sind die Kosten? Diesen und weiteren Fragen soll mittels Vorträgen aus der praktischen Arbeit nachgegangen werden. Im gemeinsamen Diskurs mit moderierter Diskussionsrunde können Erfahrungen ausgetauscht und bestenfalls neue Wege im Umgang mit der Thematik angedacht werden.

Hinweis: Die ARGE GfKORR im VDR wird ihr nächstes reguläres Treffen im Rahmen des Symposiums abhalten. Die Tagung wird vom Verband der Restauratoren (VDR) e. V. ausgerichtet. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Stefan Brüggerhoff, Direktor des Deutschen Bergbau-Museums Bochum, Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen. Gastgeber ist Carsten Jordan, der Leiter des Hafenmuseums.

Bei Fragen melden Sie sich bitte beim Veranstaltungsteam der VDR Geschäftsstelle unter
veranstaltungen@restauratoren.de

Programm
↓ Veranstaltungsprogramm (517 KB)

Bis zum 10. Mai 2018 ist die kostenpflichtige Online-Anmeldung möglich. Bis einschließlich 03. Mai 2018 gilt der Frühbucherrabatt.
Anmeldung